Autoren und Mitstreiter für Pädo-Großprojekt gesucht!

Liebe Mitmenschen,
auch wenn heute der 1. April ist, so ist mein Anliegen selbstredend und natürlich KEIN Aprilscherz und wer mich kennt, weiß, das ich mit dem Thema Pädophilie nicht scherze, sondern es sehr sehr ernt nehme.

Viele von Euch haben ja noch das Chaos mit dem Dreibändigen Werk über die Pädophilie, das von dem Autor 2012/13 veranstaltet wurde und deshalb plane ich nun selbst ein Großprojekt, denn dann auch ganz sicher erscheinen wird.

Leider konnte das Norlik-PäWEK („Pädophilie: Wissenschaft: Wissenschaft – Ethik – Gesellschaft“) damals nicht erschienen, da sich der Autor aus verschiedenen Gründen nach mehr als einjähriger gemeinsamer Vorarbeit quer stellte. Dazu dann später mehr in meinem Vorwort zum Buchprojekt.

Das kommende Jahr 2020 wird für mich ein großes Jahr werden:

-        30 Jahre wird mein 175er-Verlag und ich werde im April 2020 zum Budapesti Könyvfesztivál (Buchmesse) mit eigenem Buchstand dabei sein

-        9. Magnus -Hirschfeld-Tage des RAB in Budapest

-        35 Jahre mein Engagement für Sexualaufklärung und

-        60 Jahre werde ich jung.

Anlaß genug, noch einmal etwa größeres gerade zum P-Thema zu starten.
Aus dem ehemaligen Norlik-PäWEK wird nun das „Exzessive Kompendium der Pädophilie“, also das Zehnle-paeweg.

Uund das Folgende ist für dieses mehrbändigen Werk ab 2020 in Planung:

-        Eine komplexe wissenschaftliche, gesellschaftliche und ethische Darstellung des P-Themas aus Vergangenheit und Gegenwart.

-        Materialsammlung von Aufsätzen, kleineren Arbeiten und weiteren Beiträgen.

-        Materialsammlungen von Zeitungsartikeln aus Fremdveröffentlichungen, wobei diese dann in Form von eigenen Beiträgen (der Rechte wegen) zusammengefaßt werden sollten.

-        Bildmaterial zum Thema (hier habe ich bereits einige hundert Darstellungen.

-        Umfangreiche Inhalts-, Glossar- und Registerverzeichnisse

-       

Es versteht sich von selbst, das ich ein inhaltlich populärwissenschaftliches Pro-Werk machen werde, in dem allerdings auch das Contra (aber weitestgehend pro-kommentiert), der Vielfalt wegen, nicht zu kurz kommen wird. Der Hauptschwerpunkt liegt aber auf das „Für die Pädophilie“, denn Pädophilie ist etwas völlig anderes, als uns die Lügenmedien, die PO-litker sowie die zeitgeistverblendete und sich ständig nach dem Wind drehende Gesellschaft weiß machen will.

Welche Form diese Veröffentlichung haben wird, ist noch in Überlegung. Da aber so ein umfangreiches Werk viele Mitautoren haben wird und das Themenfeld zu komplex ist, tendiere ich für eine Art Loseplattsammlung und ist später einmal alles gesagt, läßt sich dann an eine gebundene Buchform denken. – So kann die Redaktion beispielsweise auch auf aktuelle Berichte oder „Fälle“ eingehen und zudem verlangsamt sich die Wartezeit für besonders Interessierte, die der Leserausch befällt. Und so kann zudem über Beiträge diskutiert werden, um diese dann später in der gebundenen Version inhaltlich den Gesetzen der Evolution und Natur folgend, perfekt abzudrucken.

Hierzu rufe ich alle auf,
die sich mit Material beteiligen wollen, sich an die folgenden Kontaktdaten zu wenden:
- ePost: paeweg@175er-verlag.de
- Weltnetzseite: www.paeweg.175er-verlag.de
- Adresse: wird dann bei notwendiger postalischer Zusendung bekannt gegeben.

Da es bei Euch in Eurer Scheindemokratie ja wieder zugeht wie im tiefsten Mittelalter zur Zeit der Hexenverfolgung, kann ich den Mitautoren und sonstwie Mitmachenden natürlich völlige Anonymität garantieren, denn auch das ist ein Zeichen dafür, das man bei Euch eben nicht frei, unabhängig und der gesetzliche Minderheitenschutz garantiert, sondern eher das Gegenteil gang und gebe ist.

Ich für meine Person, stand schon immer und stehe weiterhin zudem was ich mache und werde natürlich meinen bekannten Namen auf das Buch drucken und mich auch öffentlich und massiv für das dann neue exzessive Kompendium der Pädophilie mich einsetzen.

Ein kurzes Wort an die Contraverwirrten!
Mich können die Zeitgeistler, Gutmenschen und Wortverdreher, die glauben - mich bevormunden, lenken und/oder einschüchtern zu wollen - dort, wo jeder Mensch angeblich am Schönsten ist … denn ein einst und heute noch bekannter Sexualreformer meinte vor um die einhundert Jahren treffend:
Magnus Hirschfeld sagte damals:
„Per scientiam ad iustitiam!“
(Durch Wissenschaft zur Gerechtigkeit!)
Rosa von Zehnle meint heute:
„Per verum ad iustitiam!“
(Durch Wahrheit zur Gerechtigkeit!)

In diesem Sinne laßt uns also ein gemeinsames, wertvolles und  interdisziplinäres Werk beginnen und vollenden, indem möglichst viele P-Themen vereint sind und das es so in dieser Form und im Umfang noch nicht gegeben hat … es ist mehr als überfällig.

HERZlichst
Rosa von Zehnle
Autor, Herausgeber und Verleger.

Aktionsstart:
1. Info: 1. April 2019.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

. . .   V e r g a n g e n e s   u m   2 0 1 2   . . .

H o m e p a g e   z u m   P ä W E G   i m   A u f b a u !

Ab sofort ist der Info-Vorab-Druck zum Hauptwerk bestellbar:
„Pädophilie: Wissenschaft - Ethik – Gesellschaft“
A5-Format, 66 Seiten mit 74 teils farbigen Abbildungen

Unser Angebot im Doppelpack für Schnellentschlossene:
 
1. -
Info-Vorab-Druck „Pädophilie: Wissenschaft - Ethik – Gesellschaft“
(siehe Buchumschlag unten) -
http://www.paeweg.175er-verlag.de/
 
2. - Nr. 1. Ausgabe der ersten Ausgabe der „Drucksache Nr. 1“,
A4-Format, 72 Seiten (siehe Titelseite rechts) - Inhaltsseiten!

 
für Erstbesteller bis 31. Januar 2013 für 10,- Euro incl. Versand
im verschlossenen Umschlag.

Man spart knapp 5,- Euro.

Anfragen, Bestellungen aber auch Wünsche zur Mitarbeit an der
"Drucksache Nr. 1" richtet bitte
per ePost:
- "Drucksache Nr. 1":
info@175er-verlag.de
- PäWEG:
info@175er-verlag.de
 

 

Dieses Werk ist eine längst überfällige Gegendarstellung zu dem seit Jahren einseitig geführten Diskurs um Pädophilie und um den sexuellen Mißbrauch von Kindern, der in der Öffentlichkeit vielfach aufgebauscht wird.
Das Buch versteht sich als gesellschaftliche Aufklärungslektüre und gehört in die Hände von allen, die mit Kindern zu tun haben. Zum ersten Mal beschäftigt sich ein deutschsprachiges Buch sachlich und umfassend mit allen wesentlichen Aspekten, die zum Thema „Pädophilie“ gehören.

Anhand von wenig bekannten oder ignorierten Erkenntnissen aus den Bereichen der Sexualwissenschaft, Soziologie, Psychologie, Ethnologie und Pädagogik, und nicht zuletzt den persönlichen Einsichten des Autors aus einer langjährigen Seelsorgepraxis, wurde auf weit über eintausend Seiten eine Fülle an Informationen zusammengetragen. Gezeigt wird eine unbekannte Seite der erotischen Liebe zu Kindern und Jugendlichen, die nicht nur Männer betrifft, sondern auch Frauen ausleben. Ausführlich beschrieben wird die Welt pädophil empfindender Menschen, wie sie sich selbst sehen und begreifen, und mit welchen Konflikten sie zu kämpfen haben.

 

Weiter werden die verschiedenen, pädophil motivierten Kontakt- und Beziehungsformen (sowohl sexuelle wie nicht-sexuelle) zu Kindern dargestellt und wie diese sich von nicht-pädophilen Kontakten unterscheiden. Nicht ausgeklammert bleiben mögliches Fehlverhalten gegenüber Kindern und sexuelle Übergriffe.

Erwähnung findet das in vielen Fachbüchern beschriebene Sexualverhalten von Kindern, wobei in diesem Zusammenhang die Andersartigkeit der kindlichen Sexualität gegenüber der von Erwachsenen hervorgehoben wird.

Die möglichen schädigenden Folgen pädosexueller Kontakte werden nicht verschwiegen, gleichzeitig aber auch das mißbrauchsideologische Paradigma, das solche Schäden prinzipiell unterstellt, als unhaltbar zurückgewiesen. Ein Thema, das sich durch alle Kapitel zieht, ist die gesellschaftliche Ausgrenzung pädophil empfindender Menschen.

Zum Schluß werden die bestehenden strafgesetzlichen Regelungen hinsichtlich ihrer Zielsetzung und ihrer Zweckerfüllung einer kritischen Prüfung unterzogen.



- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Wer sich unsere regelmäßigen Infos zum
Buch  gern zuschicken lassen möchte,
schreibe bitte ein ePost an:
paeweg@175er-verlag.de

Im Werk werden sexuelle Begegnungen zwischen Erwachsenen und Kinder als solche weder protegiert noch mißbilligt, sondern immer unter dem Prinzip vorhandener oder nicht vorhandener Einvernehmlichkeit beurteilt.

Die Wertung, ob eine Handlung oder ein Verhalten zulässig oder verwerflich ist,
kann – wie auf allen anderen Gebieten des zwischenmen­schlichen Miteinanders – nur anhand ethischer und menschenrechtlicher Grundsätze erfolgen. Diesem Maßstab wurde alles, was im Buch gesagt wird, zugrunde gelegt.

Autor, Verlag und weitere Beteiligte möchten zu einer neuen sachlichen Diskussion anregen, um so Pädophilie verstehbar(er) zu machen. Gleichzeitig wollen sie Wege aufzeigen, wie Kinder besser sowohl vor sexuellen Übergriffen wie auch vor den negativen Folgen eines grassierenden Aufdeckungswahns geschützt werden können.
 

Also schön neugierig bleiben!
Vorab kann man sich das noch zu überarbeitende

Inhaltverzeichnis als PDF
runterladen und das
>>> hier...

 

 

Tamerlan (Timur Lenk), 1336-1405

Tamerlan (Timur Lenk), 1336-1405
herrschte im mongolischen Reich mit
Tyrannei und Brutalität, förderte aber auch
großzügig die Kunst und die Literatur!

 

Junge und Mann - Künstler unbekannt, 20er Jahre, Sammlung Rosa Archiv Leipzig

Junge und Mann - Künstler unbekannt,
20er Jahre,
Sammlung: Rosa Archiv Leipzig

 

Pädophiler Muslim "heiratet" 11 Jahre altes Mädchen (Fotoquelle: WikiIslam)

Pädophiler Muslim "heiratet"
11 Jahre altes Mädchen
 
(Fotoquelle: WikiIslam)

 

I m p r e s s u m